Badezimmer heizen

Es gibt kaum etwas Besseres als ein warmes Badezimmer, vor allem, wenn man in den kälteren Monaten aus einer warmen Dusche oder einem Bad tritt. Aber wie sollte man sein Badezimmer heizen?

Die Wahl Ihrer Badezimmerheizung ist eine viel schwierigere Entscheidung geworden, als sich für einen beheizten Handtuchhalter oder einen einfachen Heizkörper zu entscheiden. Es gibt mehrere Arten von Badheizungen, die alle auf eine Vielzahl von Stilen und Grundrissen abgestimmt sind.

Warum ist die Badheizung wichtig?

Das Badezimmer ist einer der einzigartigsten Räume in Ihrem Haus, und als solches hat es unterschiedliche Anforderungen an das Warmhalten. Ähnlich wie in einer Küche gibt es eine hohe Menge an Wärme und Feuchtigkeit, aber sie ist viel feuchter und kleiner als andere Räume. Diese Faktoren kommen zusammen und führen zu einem spezifischen Wärmebedarf.

Infolgedessen können Hausbesitzer eine völlig andere Heizung nur für ihr Badezimmer kaufen müssen, die über ihre Zentralheizung oder Stromversorgung beheizt werden kann. Die Wahl der Badezimmerheizungen kann jedoch nicht so einfach sein.

Sie können nicht zulassen, dass Ihr Badezimmer zu kalt wird, da dies Feuchtigkeit anzieht – die in fdas Badezimmer nie richtig trocken werden läßt. Feuchtigkeit kann zu einer Schimmelbildung in Ihrem Bad führen, insbesondere an Wänden oder Fliesen, wenn sie nicht ausreichend belüftet oder erwärmt wird. Die Badheizung ist jedoch nur ein Teil der Lösung zur Vermeidung von Schimmelbildung. Wärmerückhaltung und Effizienz bedeuten auch, dass Sie Ihren Energieverbrauch reduzieren und so Geld sparen.

Am wichtigsten ist, dass die Wahl Ihrer Badheizung darauf ankommt, welche Ihren Raum- und Budgetanforderungen entspricht.

Wie man ein kaltes Badezimmer heizt

Es gibt vier Arten von Badezimmerheizungen, die zur Verfügung stehen, um kalte Bäder aufzuwärmen. Das sind:

  1. Die Zenralheizung
  2. Handtuchheizungen, mit Warmwasser oder elektrisch betrieben
  3. Reine elektrische Heizgeräte
  4. Fubbodenheizungen

Einige dieser Heizkörper können nur in Abhängigkeit von der Größe, Form, dem Stil und der Nutzung Ihres Badezimmers geeignet sein.

Spielt die Größe des Badezimmers eine Rolle?

Heizung im Badezimmer

Die Heizung im Badezimmer muß sich an die Raumgröße anpassen. Ist sie zu schwach, friert der Mensch. Ist sie zu stark, wurde Geld verschwendet.

Ja, die Größe ist sehr wichtig, wenn Sie Ihre Badezimmerheizung auswählen. Sie müssen den Grundriss Ihres Zimmers berücksichtigen und wie eine Heizung mit dem Waschbecken, den Spiegeln, den Türen sowie Ihrer Badewanne und Dusche interagieren könnte. Sie wollen nicht, dass alles durcheinander gerät und wenig Platz an der Wand bleibt.

Während viele Optionen ideal sind, wenn der Platz knapp bemessen ist, sind nicht alle Badheizungen für den Einsatz in kleineren Bereichen geeignet, ohne Unannehmlichkeiten zu verursachen.

Für ein größeres Badezimmer müssen Sie berücksichtigen, wie effektiv die Heizung über den gesamten Raum verteilt ist. Fragen Sie sich zum Beispiel selbst oder einen Klempner, ob die Leistung einer Heizung das gesamte Badezimmer abdeckt. Dies ist wichtig, nicht nur für die Wärme, sondern auch für die Bekämpfung potenzieller Feuchtigkeit.

Ein wichtiger Punkt, der zu beachten ist, ist, dass ein Badezimmer in verschiedene Zonen unterteilt ist – insgesamt vier. Diese Zonen basieren auf dem Risiko, dass Wasser in die Nähe oder Berührung einer elektrischen Versorgung kommt. Dies würde zu Schäden an der Anlage führen, birgt aber vor allem die Gefahr eines Stromschlags. Jede Zone bestimmt, welche Geräte, falls vorhanden, dort installiert werden können.

Die vier Zonen sind:

  • Zone 0: ist der Bereich innerhalb der Bade- oder Duschwanne, der Wasser aufnehmen kann – also Ihr Bad oder Ihre Dusche.
  • Zone 1: der Bereich direkt über Zone 0 – Ihre Badewanne oder Dusche – vertikal begrenzt auf 2,25 m über dem Boden der Badewanne oder Dusche. Zone 1 beinhaltet nicht Zone 0.
  • Zone 2: ist gleich hoch wie Zone 1 – 2,25m – verlängert auf 0,6m um die Wanne oder Dusche, vertikal und horizontal.
  • Zone 3: Hier wird wahrscheinlich überhaupt kein Wasser verwendet.

Wie effektiv sind Flächenheizungen?

Für eine moderne und dennoch effektive Lösung für Ihre Heizung bieten Plattenheizkörper einen wirklich eleganten Look. Erhältlich in verschiedenen Größen, sind sie eine Allround-Lösung für die Beheizung Ihres Badezimmers, ohne Heizkörper mit Standardoptik zu installieren. Flächenheizungen können vertikal oder horizontal sein, wobei die meisten Baddesigns vertikal sind, um so wenig Platz wie möglich einzunehmen. Sie passen problemlos direkt in Ihre Zentralheizung, insbesondere beim Austausch einer alten Heizung.

Viele Flachheizkörper werden aus Stahl gefertigt und bieten ein robustes und zuverlässiges Material. Viele dieser Heizkörper sind in Weiß, Anthrazit oder mit integrierten Spiegeln für einen zeitgemäßen Look ausgeführt und erübrigen den Einsatz eines Badezimmerspiegels. Der Vorteil eines Flachheizkörpers ist neben der ansprechenden Optik eine hohe Heizleistung, die dafür sorgt, dass Ihr Bad, ob groß oder klein, warm bleibt.

Kann eine Handtuchheizung ein Badezimmer heizen?

Ja! Ein traditioneller Standart, der universell in allen Badgrößen funktioniert, ein beheizter Handtuchhalter oder ein Leiterheizkörper, ist praktischer als eine Standardheizung. Die meisten beheizten Handtuchhalter bieten reichlich Wärme, um Ihr Badezimmer zu erwärmen. Sie halten nicht nur Ihre Handtücher und Kleidung warm und trocken, sondern sind auch eine stilvolle Ergänzung für jeden Raum, mit verschiedenen Oberflächen. Ein großes Badezimmer kann jedoch eine andere Wärmequelle erfordern, um den gesamten Bereich zu erwärmen. Für kleine Badezimmer sind diese meist auch kleinen Badheizkörper nahezu ideal.

Beheizte Handtuchhalter sind eine der beliebtesten Optionen in modernen Badezimmern, da sie platzsparender sind als Standardheizkörper – an der Wand montiert und weniger störend im Raum. Möglicherweise benötigen Sie viel Platz an der Wand, da die meisten so konzipiert sind, dass sie einen großen Bereich einnehmen, aber es gibt eine Reihe von Größen. Sie sind auch eine ausgezeichnete platzsparende Lösung für kleinere Badezimmer, die meisten sind vertikal befestigt.

Elektrische Badezimmerheizungen

Die meisten Badezimmerheizungen arbeiten, indem sie an die Warmwasserversorgung Ihres Hauses – Ihre Zentralheizung – angeschlossen werden. Es gibt jedoch eine alternative Möglichkeit, Ihr Badezimmer zu beheizen – Strom. Elektrische Handtuchhalter werden mit dem Strom aus dem Hausnetz betrieben, was im Vergleich zur Standardheizung eine erhebliche Kostenersparnis bedeuten könnte.

Wie Beleuchtung oder Abluftventilator verfügen Elektroheizungen über einen einfachen Ein-/Ausschalter, so dass die Wärme sofort und bedarfsgerecht abgegeben werden kann. Dies ist besonders nützlich im Vergleich zu herkömmlichen Heizkörpern, bei denen Sie möglicherweise warten müssen, bis sie den Raum erwärmen oder erwärmen, bevor Sie ihn benutzen – was verschwenderisch und potenziell teuer ist. Besonders die Infrarotheizung hat im Badezimmer Einzug gehalten: Sie ist sehr schnell warm, muß aber nicht das gesamte Badezimmer heizen, sondern nur den Menschen, der sich darin aufhält. Das ist sehr angenehm, weil Infrarotstrahlen ja ähnlich wärmen wie die Sonne, und spart auch noch elektrische Energie.

Ist eine Fußbodenheizung für das Badezimmer es wert?

Die Fußbodenheizung gilt als eine der gehobeneren Heizquellen für Ihr Bad und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Es gibt zwei Arten von Fußbodenheizungen: das „Trockensystem“, das elektrische Leitungen verwendet, oder das „Nasssystem“, das Warmwasser verwendet, um den Boden über Rohrleitungen zu erwärmen – gespeist von Ihrer Zentralheizung. Jedes System bietet eine komplette und gleichmäßige Fußbodenheizung.

Es kann diesen Schock des kalten Bodens beim Verlassen der Dusche beseitigen, aber auch die Fußbodenheizung erwärmt den Raum sanft, genau wie ein Heizkörper. Eine stromlinienförmige Option – daher ist die Fußbodenheizung eine ausgezeichnete Wahl für größere Räume, in denen die Wärmeleistung mit einem herkömmlichen Heizkörper begrenzt werden kann. Je nach Größe und Grundriss Ihres Bades kann die Fußbodenheizung aber auch in kleineren Räumen installiert werden, was sich aber meistens über einen längeren Zeitpunkt nicht wirklich lohnt.

Wie hoch sind die Kosten und der Heizwirkungsgrad?

Heizkosten im Badezimmere

Es gibt sogar Heizungen, die fast nichts kosten…

Egal wie flexibel Ihr Budget ist, die Installationskosten variieren immer, so dass es sich lohnt, alle Heizungsoptionen zu berücksichtigen, bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen.

Die Energieeffizienz ist ein wichtiger Faktor bei der Wahl Ihrer Badheizung. Das Sparen von Anschaffungs-, Installations- und Betriebskosten kann die Kosten später beeinflussen. So ist beispielsweise die Installation von Fußbodenheizungen oft teurer, aber der Verbrauch kann viel niedriger sein als bei herkömmlichen Heizkörpern, zumal es sich um ein „trockenes System“ handelt – elektrisch betrieben.

Die Preise für Fußbodenheizungen können zu Tausenden steigen, insbesondere für ein „nasses System“ mit Isolierung. Dies ist auf das Wasser und die daraus resultierende Wärme, die von Ihrem Kessel kommt, zurückzuführen, was einen Installateur erfordert, der die Rohre Ihres Hauses verlängert. Für die Effizienz gilt die Fußbodenheizung als eine der besten, da niedrigere Temperaturen erforderlich sind, aber zu einer gleichmäßigen Wärmeverteilung führen.

Ein elektrischer Heizkörper wird im Vergleich zu wasserbetriebenen Heizkörpern und Schienen – vom Kessel aus – kostengünstiger sein, da sie buchstäblich an das Stromnetz angeschlossen werden. Beachten Sie, dass der Einbau eines neuen Heizkörpers, der von einem Kessel abläuft, mehr kosten kann, wenn die Rohrleitung ausgetauscht oder erweitert werden muss, wenn Sie einen größeren Heizkörper kaufen müssen.

Wenn Sie diese Schritte befolgen, finden Sie die perfekte Heizung für Ihr Badezimmer, unabhängig von seiner Größe.